Der gestrige Studiotag stand ausschliesslich im Zeichen des Gesangs: Olli hat die Hauptvocals eingesungen und danach wurden viel Backingvocals von Marcus und mir eingesungen. Sehr viel. Und das ist gut so. 🙂

Die Nummer ist praktisch soweit erstmal fertig, Gregor macht noch einen Rough Mix und dann sehen wir weiter. Wir arbeiten jetzt im Übungsraum schön weiter an den anderen neuen Songs, denn in ca. 4 Wochen geht’s dann ja *richtig* los.

Marcus und Gregor: "Hmmm..."

Advertisements

Ach so – für alle, die sich wundern, was aus den Aufnahmen des zweiten FAT BELLY-Albums geworden ist: wir sind mittlerweile so ziemlich fertig damit. Fast alle Songs sind final gemischt und es muss nur noch gemastert werden.

Zwischendurch haben wir Unmengen von Lead- und Rhythmusgitarren aufgenommen, hatten so tolle Gastsänger(-innen) wie Nina von AUDIOJET und Kenny von KENDRICK AND THE FLAVORS, haben mit einer RIESENgang (incl. den Jungs von ICHKANNFLIEGEN Und BLAKVISE) im Aufnahmeraum geschwitzt und hatten durchgehend ’ne Menge Spaß. Das wird ’n Superalbum, ihr könnt schonmal gespannt sein! Jawoll! 🙂

Hat bei "Duet" geherrscht: Nina

Kenny und Benny: Kompetenzteam in Sachen "AAAAHHH!"

Gangvocal-Gang (ca. 20%)

Honka, Ebbe, Hinde, Julian aka "die Minigang"

DANKE an alle! Das war super!

Nachdem wir am Freitag Abend schon ordentlich Soundcheck gemacht und auch alles andere soweit vorbereitet hatten, konnten wir gestern Vormittag relativ schmerzfrei mit den Aufnahmen für „Big Heart“ beginnen.

Eigentlich war alles wie immer: erst haben wir den Song ein paarmal durchgespielt, um u.a. auch das richtige Tempo festzulegen und dann wurde „Ernst“ gemacht und der Song wurde 4-5 mal aufgenommen, bis der endgültige Take im Kasten war (zumindest das Schlagzeug). Danach haben wir den Bass und meine Rhythmusgitarre aufgenommen, dann kam Marcus‚ Gitarre dran und dann haben wir weitere kleine Sachen wie z.B. Melodiegitarren etc. aufgenommen. Um 22:00 Uhr waren wir damit durch und heute geht’s an die Gesangsaufnahmen, wobei natürlich zunächst Olli dran ist.

Studio-Stillleben

Erstmal informieren: Olli

Letzte Absprachen: Kai, Marcus

Warten auf dem Sofa.

Ist es A oder C oderG? Marcus beim Stimmen.

George's Tripler: aha, soso...

Marcus beim Gitarrendoppeln.

Seit gestern Nachmittag sind wir wieder im Peppermint Park Studio, um mit unserem neuen Produzenten Gregor Hennig (u.a. DIE STERNE, Dirk Darmstaedter, M WALKING ON THE WATER, Bernd Begemann…) den Song „Big Heart“ aufzunehmen, ein kleiner Testlauf für die kommenden Albumaufnahmen im September.

Der gestrige Tag war komplett dem Aufbau und dem Schlagzeugsoundcheck vorbehalten. Gregor hat akribisch an den Knöpfen gedreht, bis ihm der Scxhlagzeugsound genehm erschien und gaaanz am Ende des langen Tages haben wir dann auch noch einen Soundcheck für die Rhythmusgitarre gemacht.

Heute geht’s mit den Aufnahmen los! Ich freu‘ mich schon! 🙂

Karsten Kniep - Drumdoktor

Dokumentiert auch: Marcus

Freut sich schon: Hachy

Voll am checken: Gregor Hennig (aka der Prodjucer)

Die Waffen den Wahl.

 

Ach ja: die aktuellen Infos gibt’s immer HIER!

So, jetzt aber endlich mal die Nachberichterstattung: am vergangenen Samstag, den 5.3.11 hatte TERRY HOAX die Ehre, vor dem Heimspiel Hannover 96 gegen den FC Bayern München im Niedersachsenstadion den Song „New Beginning“ zu performen. Vollplayback natürlich. 😀 Hintergrund war die Veröffentlichung des sehr gelungenen Samplers „Wir Sind Sechsundneunzig„, einer tollen Compilation mit vielen hannoverschen Bands zur Unterstützung ihres Lieblingsvereins. Darauf natürlich auch „New Beginning„.

Wir sollten um Punkt 15.10 Uhr direkt auf dem Rasen ausspielen und hatten uns bereits um 14.00 Uhr am Stadion getroffen, wo wir abgeholt wurden und unsere Zugangspässe bekamen. Dann ging’s in die heiligen Hallen, „Backstage“ im Stadion sozusagen. Das war echt Interessant, sowas mal „von hinten“ zu sehen. Natürlich durften wir auch in die VIP-Lounge, wo es ordentlich und reichlich Essen von diversen Buffets gab (Hmmm… – Currywurstbuffet!). Marcus hat sogar Phillip Lahm dort gesichtet. Nach einer kleinen Einweisung wurden wir um 15.00 Uhr auf unseren extra markierten Platz auf dem Spielfeld geführt und haben unser Sparequipment (sprich rudimentäres Schlagzeug plus Mikroständer und Gitarren) aufgebaut, während die Mannschaften sich warmmachten. Ich habe noch schnell ein paar Handyfotos geschossen, bevor mir ein Ordnungshüter mitteilte, daß das gar nicht gestattet sein. Hm… 😀 Dann gab’s eine Ansage und dann haben wir ordentlich zu „New Beginning“ losgeschauspielert. Ich fand’s echt tierisch und auch beeindruckend. Die Kulisse ist einfach sensationell und der ganze Spuk war leider auch ziemlich schnell vorbei. Dann schnell wieder abbauen und runter vom Platz, denn das Spiel sollte ja um 15.30 Uhr losgehen. Natürlich haben die Roten den Bayern gezeigt, wer der Scheff im Ring ist und souverän 3:1 gewonnen! Ha!

Das war ein echt cooles Erlebnis und ein toller Nachmittag. Das machen wir bald wieder! 😉

WIR SIND SECHSUNDNEUNZIG - Der Hannover-Sampler!

Da zwischen den Strichen sollen wir spielen.

Olli checkt die Nordkurve.

Hachy - voll entspannt.

Kai: ready to Rock!

Matze und Marcus - ebenfalls sowas von ready!

Jenzzz auf'm Platz. Hinten links: Louis van Gaal

Tobi und Stephan haben in den letzten drei Tagen nix anderes gemacht, als eine Rhythmusgitarre nach der anderen reinzukloppen. Song für Song das totale abarbeiten. Ja-haaaa – Studio ist nicht immer nur fun-fun-fun! Immerhin sind jetzt „Hey Hey„, „Life Behind A Glass„, „Tobynofx“ und „Ireland’s Call“ abgefrühstückt. Noch drei Nummern, dann sind die Gitarren fertig.

Gestern Abend wurde der erste echt Angstgegner bezwungen: Stephan und Tobi haben ihre Rhythmusgitarren für „Duet“ (AT) eingespielt und das war echt kein Zuckerschlecken. Wir haben original über vier Stunden an der Nummer gearbeitet, bis alles im Kasten war. Puh, ein hartes Stück Arbeit! Immerhin hat Tobi mal locker einen neuen Geschwindigkeitsrekord im Achteln aufgestellt (frag‘ nicht…). Danach gab’s ’ne laaange Pause und dann wurde nur noch schnell „Ready 2 Rock“ eingehämmert. Na, immerhin wieder zwei Nummern fertig.

Stephan rockt die Kokosnuss.

Tobi, der Achtelkönig!

Die FAT BELLY-Albummaschine rollt tüchtig weiter. Gestern habe ich mit Tobi und und Stephan die Rhythmusgitarren für „Home Is Where The Heart Is“ unhd „(It’s Not The Right Tome To Be) Sober“ aufgenommen. „Sober“ ist eine Neuaufnahme ihres alten Smashers von der ersten EP und die neue Version hat es echt in sich. Ich sag‘ nur HEAVY!

Das war’s auch schon, mehr gab’s nicht gestern. Nicht mal Fotos. Heute geht’s weiter.

Jawoll! Gestern hat Julian seine letzten beiden noch verbliebenen Songs eingetrommelt und ist somit fertig mit seinem Teil der Aufnahmen. Nachmittags hatte ich zunächst mit Stephan die ersten Rhythmusgitarren für „I Love U“ und „Home Is Where The Heart Is“ aufgenommen und dann war Julian mit seinem vermeintlichen „Angstgegner“ „Hey Hey“ an der Reihe. Diese Nummer ist für mich eine der allerbesten auf dem neuen Album und die sollte auch extragut werden. Wie sich dann jedoch beim Einspielen herausstellte, war die Nummerr für Julian puppig einfach und in nullkommanix im Kasten. Soviel zum Thema „Angstgegner“. Ts… Danach stand nur noch die Nummer mit dem Arbeitstitel „Disco“ aus. Dafür musste noch etwas am Schlagzeugsound gefeilt und eine andere Snare installiert werden, was jedoch auch relativ schnell ging – wie auch die Aufnahme. Auch das Ding war ruckzuck im Kasten und Julian somit fertig-fertig. Ich hasse Schlagzeuger! Die sind immer als erste fertig und müssen keinen weiteren Gedanken mehr an die Fertigstellung des Album verschwenden. Blöd! 😀

Nach dem Abendessen habe ich mit Tobi schliesslich noch seinen Rhythmusgitarren für „I Love U“ und „Home Is Where The Heart Is“ aufgenommen, aber das müssen wir heute nochmal mit frischen Ohren sichten. 😉

So seh'n Sieger aus: Julian ist FERTIG!

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen der Schlagzeugaufnahmen (OK – und ein ganz kleines bisschen Gitarren haben wir auch noch aufgenommen…), deswegen hier mal ein kombiniertes Update, da ansonsten nicht soooo viel passiert ist. Samstag Mittag gings erstmal mit weiteren Gitarrenaufnahmen für „Disconnected“ los, da wir mit dem ein oder anderen Sound noch nicht ganz zufrieden waren. Sowohl Stephan, als auch Tobi mussten noch mal ran und nach ca. 2 Stunden (incl. eines kleinen technischen Problems aufgrund menschlichen Versagens, hrhrhr…) waren die Aufnahmen auch im Kasten.

Danach war endlich Schlagzeugtime und da Julian gut drauf war, ging’s auch gleich in die Vollen: die Aufnahmen für „Duet“ (AT), „Life Behind A Glass“ und „Ireland’s Call“ hat er locker eingespielt und Take folgte auf Take. Zwischendurch war sogar Zeit, ein wenig Rugby im Sportfernsehen zu gucken (sehr zur Freude von Benny). Zum krönenden Abschluss des Abends war Hardcoretime im IFW angesagt: die beiden Hardcoreknaller „Ready 2 Rock“ und vor allem „Britpopmucke Muss Aufhören“ (kein Witz!) wurde zur Freude aller nur so reingeknüppelt und sowohl Stephan als auch Benny liessen es sich nicht nehmen, noch mal ein paar Demo“gesänge“ für „Britpop…“ einzu…errr… „singen“. Ein würdiger Abschluss für einen produktiven Tag.

Am Sonntag Mittag ging’s gutgelaunt weiter und Julian’s erste Nummer war gleich die Coverversion des „Friends“-Themas. Danach folgten noch „Little Secrets“ und „Tobinofx“ (AT), die beide zwar etwas Zeit brauchten, aber dennoch souverän eingetrommelt wurden. Zum Abschluss des Abends haben Stephan und Tobi noch erste Rhythmusgitarren für „Road Song“ eingespielt und das war’s dann auch schon. Insgesamt ein produktives Wochenende. Yeah!

Heute geht’s weiter mit Schlagzeug, denn zwei Songs stehen noch aus. Ich schätze, wir können heute das Thema Schlagzeug abschliessen.